bundesfreiwilligendienst (bfd) - für geflüchtete

Dauer

  • in der Regel 12 Monate
  • mindestens 6 Monate (nötig zur Anerkennung)
  • maximal 18 Monate

 

Voraussetzung

  • du hast Lust, dich in einer sozialen Einrichtung in Berlin zu engagieren
  • du bist mindestens 18 Jahre alt
  • du hast schon Grundkenntnisse der deutschen Sprache (ab Niveau B1)
  • du kannst jede Woche mindestens 20,5 Stunden in der Einsatzstelle mitarbeiten
  • du hast eine Beschäftigungserlaubnis von der Ausländerbehörde

 

Einsatzbereiche (nur in Berlin)

  • Krankenhäuser: Pflege, Verwaltung, Logistik, Rehabilitationsbereich, Funktionsbereiche, IT, Patientenbegleitservice...
  • Kindertagesstätten
  • Wohnstätten für Menschen mit körperlichen und- oder geistigen Einschränkungen
  • Schulhilfe
  • Tagesförderstätten/Werkstätten für Menschen mit körperlichen und- oder geistigen Einschränkungen

Vereinzelt haben wir auch noch Stellen in anderen Bereichen. Diese findest du hier.

 

 

Vorteile

  • du erhältst du jeden Monat ein Taschengeld, die Höhe hängt von der jeweiligen Einsatzstelle ab
  • der monatliche Geldbetrag für die Arbeitslosen-, die Renten- und Krankenversicherung wird für dich gezahlt
  • du hast 28-30 Urlaubstage für ein Jahr
  • du kannst deine Sprachkenntnisse verbessern
  • du lernst andere Freiwillige aus Deutschland und aus dem Ausland kennen
  • du wirst betreut und beraten durch feste Ansprechpartner*innen
  • du bekommst Unterstützung beim Besuch eines Sprachkurses
  • du kannst dich für einen beruflichen (Wieder-)einstieg qualifizieren
  • du erhältst ein Arbeitszeugnis
  • du erhältst einen Ausweis, mit dem du bei verschiedenen Stellen Rabatte bekommt, zum Beispiel bei Bus- und Bahnfahrkarten